Zweimal Medaille bei Bayerischen Meisterschaften verpasst

Am zweiten Septemberwochenende fanden bei Selb die Bayerischen Meisterschaften Mittel-OL am Samstag und ein Ranglistenlauf am Sonntag statt. Der Treffpunkt lag knapp vor der Staatsgrenze zu unserem Nachbarland Tschechien, auf dessen Staatsgebiet dann wie vor zwei Jahren die beiden Läufe stattfanden.

Auf der Karte Tři Díry – Drei Löcher, die wir auch schon von früheren Läufen unserer OL-Freunde in Asch kannten, waren wieder anspruchsvolle Bahnen abzulaufen.

Ute Döhler während der Bayerischen Meisterschaft

Bei der Bayerischen Meisterschaft verpasste Ute Döhler in der D 45 um gerade einmal 18 Sekunden den dritten Platz. Auch Luise Döhler lief in der D 16 auf den vierten Rang, allerdings war hier der Abstand zur Drittplatzierten mit über 5 Minuten schon sehr deutlich. Karla Döhler kam in der D 18 auf Rang 5, während Thomas Döhler in der H 45 bei 15 Teilnehmern auf Rang 11 kam.

Beim BayernCup-Lauf am Sonntag ging es auf der Langdistanz bei den Routenwahlen meistens um die Entscheidung, ob man von einem zum nächsten Posten die direkte Route wählt, was in manchen Fällen die Querung von Sümpfen und Dickichten bedeutete, oder einen längeren Umweg auf Wegen zu nehmen, dafür aber dann das Tempo erhöhen zu können. Luise und Karla kamen jeweils auf den 4. Rang, Ute auf den siebten und Thomas auf Platz 10.

Bericht auf https://orientierungslauf.bayern mit Ergebnislisten

Westcup bei Nejdek

Der Start bei Westcup in Nejdek nördlich von Karlsbad ist nun schon fast eine kleine Tradition geworden. Immer am letzten Augustwochenende bietet der örtliche OL Verein Nejdek Orienteering interessante und herausfordernde Gelände, in die die OL-Bahnen gelegt werden.
In diesem Jahr ging es in das Skigebiet Pernink, was eigentlich steilere Bahnen erwarten lies. Aber der steilste Anstieg – die Abfahrtspiste – wurde schon auf dem Weg zum Start absolviert, so dass die Bahnen auf allen Kategorien einen normalen Charakter im Verhältnis Bahnlänge und Höhenmeter hatten.

Bei der ersten Etappe waren wir noch zu viert am Start. Zu den beiden folgenden Tagen sind wir dann nur noch zu dritt gefahren, da Karla am Wochenende Frühdienst hatte. Dezimiert wurde unser kleines Team vom SV Pechbrunn dann noch am Sonntag, nachdem sich Thomas am Samstag im Wald hingelegt hat und dabei sein rechtes Knie am Sonntag so stark schmerzte, dass er lieber nach Posten zwei abgebrochen hat.

Ute hat es sogar noch knapp nach zwei Etappen in den Jagdstart geschafft (also unter 60 min Rückstand zur Führenden in der D45 nach Etappe 1 und 2) und war auch mit ihrem Lauf am 3. Tag zufrieden. In der Gesamtwertung belegt sie Platz 25 von 43 Läuferinnen in der Gesamtwertung. Insgesamt sind 62 Starterinnen unterwegs gewesen. Luise kam auf den 19. Platz von 20 Läuferinnen, die an allen drei Tagen erfolgreich im Wald gewesen sind. Am Start waren insgesamt 30 Läuferinnen in der D16.

Wie anspruchsvoll das Gelände ist, musste leider der Dresdner OLer Jens Leibiger schon an der ersten Etappe erfahren. Sieben Minuten nachdem er gestartet war kam er Thomas schon wieder kurz nach dem Start entgegengehumpelt – zwei Tage später war klar, dass er sich seine Fuß gebrochen hatte. Da war das lädierte Knie von Thomas zwar schmerzhaft, aber immerhin konnte er einige Tage wieder joggen gehen.

Wir haben uns für 2023 den nächsten Termin schon einmal vorgemerkt: 25. – 27.08.2023
Es wäre toll, wenn noch mehr deutsche OLer den Westcup entdecken würden.

Unsere Ergebnisse:

D 16
nach drei Etappen 19. Luise Döhler

D 18
Etappe 1 18. Karla Döhler

D 45
nach drei Etappen 25. Ute Döhler

H 45
nach zwei Etappen 63. Thomas Döhler (86 Starter)

Ergebnisse Etappe 1
Ergebnisse Etappe 2
Ergebnisse Etappe 3
Gesamtergebnisse

Kartenausschnitt H45 Etappe 1

OL Wochenende in Sokolov mit 2 x Platz 3 für Ute

Am letzten Maiwochenende 28./29.05. fanden bei Sokolov (Falkenau an der Eger) die letzten beiden Läufe der Frühjahrsrangliste unserer Nachbarregion in Tschechien statt. Samstag ein Lang-OL südwestlich von Sokolov in der Nähe von Horni Slavkov ein Lang-OL und am Sonntag im Sokolover Ortsteil Svatava ein Mitteldistanz-OL.

An beiden Tagen gab es ein anspruchsvolles Gelände mit fordernder Bahnlegung. Ute Döhler kam an beiden Tagen hervorragend zurecht und kam an beiden Tagen auf einen tollen 3. Platz.

Siegerehrung am Samstag – Platz 3 für Ute in D 45

Das man es auch anders machen kann, zeigte Thomas Döhler mit einem „tollen“ Interpretationsfehler der Karte und legte dadurch einen Ein-Kilometer-Suchkreis ein, der für eine fast 20-minütige Verspätung zum schnellsten Läufer auf diesem Abschnitt sorgte.

Fehler von einem Kilometer von Thomas

Samstag: Postennetz mit BahnenErgebnisse

Sonntag: Postennetz mit BahnenErgebnisse

Überraschende Bronzemedaille

Im niederbayerischen Plattling fanden die Bayerischen Meisterschaften im Sprint-Orientierungslauf (OL) statt. Dabei waren die Meisterschaften durch zwei unterschiedliche Geländetypen geprägt – zum einen ein urbanes Siedlungsgebiet mit Wegabzweigen und engen Gassen und zum zweiten die Isarauen, die den bayerischen Meisterschaften ein überraschtes und interessiertes Publikum boten.

Von den vier Starterinnen und Startern des SV Pechbrunn bei dieser Meisterschaft hatte Karla Döhler in der D 16 nicht nur schnelle Füße, sondern auch noch das notwendige Quentchen Glück, da eine Konkurrentin einen Fehlstempel erzeugte und somit nicht mehr in der Wertung war. Mit einer Zeit von 33:21 min belegte sie Platz drei auf der Bahn mit 17 Kontrollposten und einer Länge von 3 km Luftlinie und liegt damit derzeit auch auf Platz 3 der bayerischen Rangliste. Ob sie nach derzeit fünf Wettkämpfen diesen Platz halten kann, werden die verbleibenden zwei Läufe in Starnberg zeigen.

Ute Döhler belegt bei der Bayerischen Sprintmeisterschaft Platz 7 in der D 45, Luise Döhler Platz 8 in der D 14 und Thomas Döhler Platz 9 in der H 45.

Ergebnisse: http://www.ol-bayern.de/results/erg2021bems.htm

Karla Döhler belegte Platz drei bei der Bayerischen OL-Sprintmeisterschaft

OL-Saison läuft

Beim 3. Lauf zur Regensburger OL-Tour gab es dieses Mal viele Höhenmeter zu bewältigen. Auf der Karte Penker Tal bei Nittendorf hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Gefühl, dass keine Steigung ausgelassen wurde und extra noch ein paar Hügel aufgeschüttet worden sind. 🙂

Verstärkt um zwei Läufer aus Italien, die beruflich für einige Zeit in Vilseck leben, ist der bisherige „Familienbetrieb“ der OLer beim SV Pechbrunn nun gewachsen.

Der Lauf selbst war wieder eine gut organisierte Angelegenheit einer kleinen Truppe von der OLG Regensburg. Praktisch, wenn ein Großverein auf viele Karten und vor allem Aktive zurückgreifen kann, die im Jahreswechsel einen Beitrag in der Wettkampforganisation leisten können. Die Bahnen waren durch die Höhenmeter fordernd, dazu kam noch eine leicht erhöhte Außentemperatur, die den Schweiß zum Laufen brachte.

Die Ergebnisse der Pechbrunner Teilnehmer:
Luise Döhler – D 14 – 4. mit 45:52 min
Karla Döhler – D 16 – 3. mit 60:00 min
Ute Döhler – Damen B – 4. mit 57:16 min
Thomas Döhler – Herren A – 14. mit 92:33 min
Eliud Rivera – Herren C – 2. mit 55:04 min
Anne Rivera – Damen C – 6. mit 53:39 min

Ergebnisliste: https://olg-regensburg.de/wp-content/uploads/2021/07/2021_0718_3ROLT.html

Zwei Pechbrunnerinnen in den Landeskader berufen

Erstmals sind mit Karla und Luise Döhler zwei Orientierungsläuferinnen des SV Pechbrunn Mitglied im Landesnachwuchskader. Nachdem Luise schon in der Saison 2020 Mitglied im E-Kader war, ist ihre ältere Schwester Karla in der Saison 2021 erstmals mit dabei. Beide laufen im Jahr 2021 das zweite Jahr in ihrer Alterskategorie – Luise in D 13-14, Karla in D 15-16.

Nachdem im letzten Kalenderjahr viele Wettkämpfe ausgefallen sind, können hoffentlich im Jahr 2021 Läufe auf nationaler und internationaler Ebene stattfinden.

Bericht über die Berufung des D- und E-Kaders Orientierungslauf Bayern
Informationen über den D- und E-Kader in Bayern

Silber bei Bayerischer Meisterschaft Sprint-OL

Mit der Silbermedaille bei der Bayerischen Meisterschaft im Sprint-OL komplettierte Ute Döhler ihren Medaillensatz im Jahr 2020. Nach Gold bei der Mittel- und Bronze bei der Langdistanz gelang ihr bei Lauf rund um die Burgruine Brennberg wieder der Sprung aufs Treppchen, der in diesem Jahr nur virtuell erfolgen kann. Die OLG Regensburg hatte zur letzten Landesmeisterschaft in die Gemeinde Brennberg im Landkreis Regensburg eingeladen.
Die Strecken führte dabei durch Waldgebiet, die Gemeinde und mit der Burgruine durch ein anspruchsvolles Gebiet, welches genaues Kartenlesen und -interpretieren erforderte. Ein kleiner Fehler bedeutet gerade im Sprint, dass man viele Plätze verlieren kann, wie Luise Döhler in der D14 und Karla Döhler in der D16 lernen mussten, die im Ortsgebiet den falschen Abzweig wählten und dadurch einen größeren Umweg gelaufen sind.
Ute Döhler hatte in der D45 einen Lauf mit nur kleinsten Unsicherheiten, welcher den zweiten Platz brachte.
Am Nachmittag fand mit dem 6. Bayerncuplauf im Otterbachtal noch der letzte Wertungslauf für die Landesrangliste statt. Ausgetragen als Mitteldistanz forderten die tiefen Täler und steilen Hänge noch einmal die Ausdauer der Teilnehmer. Karla Döhler belegte nach sechs Wertungsläufen in der Saison 2020 den 4. Platz in der D16, ihre Schwester Luise den 8. in der D14, Thomas Döhler in der H45 den zehnten und Ute Döhler sicherte sich den 3. Platz in der Jahreswertung.

Ute Döhler in der Burgruine Brennberg

Bilder von der Sprintmeisterschaft: https://flic.kr/s/aHsmRACZBY

Bilder vom 6. BayernCup-Lauf: https://flic.kr/s/aHsmRCD4g3

Bronze für Ute Döhler bei Bayerischer Meisterschaft

Fast einen Heimvorteil gab es für die Orientierungsläufer des SV Pechbrunn bei den Bayerischen Langstreckenmeisterschaften in der Nähe von Selb.

Im Grenzgebiet zu Tschechien fanden die OLer einen gut belaufbaren Wald mit wenig Wegen und einer sehr gut aufgenommenen, detailreichen Karte im Maßstab 1:10000 vor.
Unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln konnten so faire Wettkämpfe nachgeholt werden, die wegen Corona verschoben worden waren.

» Weiterlesen

Zwei Medaillen bei Bayerischer Meisterschaft Mitteldistanz für Pechbrunner Orientierungsläufer

Wettkämpfe mitten im Wald und damit kaum Zuschauer-Möglichkeiten waren am Wochenende ein ausnahmsweise ein Vorteil für die bayerischen Orientierungsläufer.
Sie konnten mit der Bayerischen Meisterschaft Mitteldistanz-OL ihre Landessaison trotz Corona beginnen und westlich von Percha am Starnberger See die erste Einzelmeisterschaft 2020 durchführen. Ein Hygienekonzept sorgte für Abstand und Sicherheit auch an der frischen Luft.
Das diffizile Gelände, welches schon seit über 25 Jahren immer wieder für spannende Wettkämpfe sorgt, forderte auch an diesem Wochenende die Läuferinnen und Läufer, zu denen sogar Gäste aus Berlin und Dänemark gehörten.
Am besten kam Ute Döhler vom SV Pechbrunn in ihrer Kategorie D 45 unter den Konkurrentinnen mit der Aufgabe bei der Mitteldistanz zurecht. Merkmal dieser Form sind viele Posten mit zahlreichen Richtungswechseln und ein hohes Tempo. Ein zweiminütiger Vorsprung sicherte ihr unerwartet den Titelgewinn. Karla Döhler gelang in der D 16 auch ein hervorragender Lauf und so konnte sie sich auf dem Silberrang platzieren.
Luise Döhler lief in ihrem ersten Jahr in der D 14 auf den fünften Rang.
Abgerundet wurde das Wochenende mit einem zweiten Lauf am Sonntag über die Langdistanz im gleichen Gelände. Ute Döhler lief dabei auf Rang 3, während die drei anderen Starter des SV Pechbrunn diesen Wettkampf in der Kategorie „Wir haben etwas dazu gelernt“ abhaken mussten.

Karla und Ute Döhler mit den gewonnen Medaillen der Bayerischen Meisterschaft MIttel-OL

Dritte Medaille bei dritter Einzelmeisterschaft

Luise Döhler, Orientierungsläuferin des SV Pechbrunn, gewann mit der Bronzemedaille bei den Bayerischen Meisterschaften im Lang-OL der Hattrick im Jahr 2019.

Nach Silber auf der Mitteldistanz und Bronze beim Sprint sicherte sie sich als einzige Läuferin in der D 12 bei allen Einzelmeisterschaften in diesem Jahr einen Platz auf dem Siegertreppchen.

Im Kampfrainer Forst bei Adlkofen hatte der OLV Landshut zu einem OL-Wochenende eingeladen: Samstag die Bayerischen Meisterschaften und Sonntag der 7. und damit letzte Wertungslauf für die Landesrangliste Bayerncup. In dem Wald mit viel Unterholz und dicht bewachsenen Flächen lief Luise sowohl am Samstag als auch am Sonntag auf den dritten Platz.

In der Endabrechnung der Landesrangliste fehlten der Nachwuchsläuferin ca. 30 Sekunden, die sie beim letzten Lauf schneller hätte sein müssen, um sich den Gesamtsieg über die sieben Läufe zu holen.

Siegerehrung
1 2 3